Aus: Ausgabe vom 13.03.2018, Seite 2 / Ausland

Wahlen in Kuba beendet

Von Volker Hermsdorf

Havanna. Mehr als acht Millionen Kubaner waren am Sonntag zur Wahl von 605 Abgeordneten des nationalen Parlaments und von 1.265 Vertretern in den 15 Provinzparlamenten aufgerufen. Die 24.470 Wahllokale waren größtenteils bis 18 Uhr (Ortszeit) geöffnet. Wie die Nationale Wahlkommission (CNE) mitteilte, hatten bis 17 Uhr bereits über 78 Prozent der Berechtigten ihre Stimmen abgegeben. Die Bekanntgabe der Ergebnisse wurde für Montag nachmittag dortiger Zeit angekündigt. Laut CNE waren 53 Prozent der Kandidaten für die Nationalversammlung weiblich. Am 19. April wird die neu gewählte Volksversammlung auf ihrer ersten Sitzung unter anderem den Nachfolger des nicht mehr für dieses Amt kandidierenden Präsidenten Raúl Castro wählen.

Der richtige Begleiter für den Sommer im Marx-Jahr!

Unser Aktionsabo der gedruckten Ausgabe (62 Euro statt 115,20 Euro): Sechs Tage in der Woche, mit vielen Hintergründen und Analysen, mit thematischen Beilagen und am Wochenende acht Seiten extra. Das Abo endet nach drei Monaten automatisch. Als Zugabe gibt es das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben.

Mehr aus: Ausland
  • UNICEF: Mehr Opfer unter Heranwachsenden in Syrien im vergangenen Jahr
  • Parlamentswahlen in Kolumbien: Rechte Mehrheit bleibt bestehen. Linke FARC unter einem Prozent der Stimmen
    Volker Hermsdorf
  • Ausnahmezustand in Sri Lanka. Nationalisten schüren Gewalt gegen die muslimische Minderheit
    Awanish Kumar und Silva Lieberherr, Mumbai
  • Aus dem Front National wird der »Rassemblement National«. Der Rassismus bleibt
    Hansgeorg Hermann, Paris
  • Syrische Armee erzielt weitere Erfolge. Freier Abzug für islamistische Kämpfer
    Karin Leukefeld