Aus: Ausgabe vom 28.02.2018, Seite 15 / Antifa

Verbotsdebatte um »III. Weg«

München/Berlin. Die neofaschistische Kleinpartei »Der III. Weg« soll verboten werden – über die Möglichkeiten einer solchen Maßnahme hat nach einem Bericht der Tageszeitung Neues Deutschland der Verfassungsausschuss des Bayerischen Landtags beraten, nachdem die Grünen und die CSU entsprechende Anträge eingebracht hatten. Die Fraktionen schätzten den »III. Weg« als eine Gruppierung ein, die einen »stark neonazistisch geprägten Rechtsextremismus« vertritt, so das ND am Dienstag auf seiner Internetseite. Die Mitglieder würden in »militanter Diktion« auf einen Lebensstil eingeschworen, der sich an der »nationalsozialistischen Weltanschauung« orientiert, hieß es unter Berufung auf die Sicherheitsbehörden im Antrag der CSU. »Der III. Weg« ist in Bayern personell maßgeblich aus dem verbotenen Netzwerk »Freies Netz Süd« (FNS) im Jahr 2014 hervorgegangen. (jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Antifa