Aus: Ausgabe vom 17.11.2017, Seite 15 / Feminismus

Barbie trägt Kopftuch, Vorbild ist stolz

New York. Der US-Spielzeughersteller Mattel will erstmals eine Barbie-Puppe mit muslimischem Kopftuch auf den Markt bringen. Das teilte die Firma am Montag mit. Mit ihr will das Unternehmen die Fechterin Ibtihaj Muhammad würdigen, die im vergangenen Jahr als erste US-Sportlerin mit dem Hidschab bei den Olympischen Spielen angetreten war. Muhammad erklärte, sie sei »so stolz, dass kleine Mädchen nun überall mit einer Barbie spielen können, die sich entschlossen hat, einen Hidschab zu tragen«. (AFP/jW)

Mehr aus: Feminismus
  • Avantgardefotografin und Novemberrevolutionärin: Vor 120 Jahren wurde Germaine Krull geboren. In München sind derzeit einige ihrer Werke zu sehen
    Christiana Puschak
  • Soziologin fordert: Abschminken! Weltweit werden immer mehr Fälle von Belästigung publik
    Jana Frielinghaus