Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Gegründet 1947 Freitag, 14. Juni 2024, Nr. 136
Die junge Welt wird von 2788 GenossInnen herausgegeben
Jetzt zwei Wochen gratis testen. Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Aus: Ausgabe vom 14.10.2017, Seite 15 / Geschichte

Anno … 42. Woche

1817, 18. Oktober: Auf der Wartburg bei Eisenach treffen auf Einladung der Urburschenschaft aus Jena und Halle 450 Studenten und Turner zu einem »Nationalfest« zusammen. Der offizielle Anlass ist der 300. Jahrestag der Reformation sowie das Gedenken an die sogenannte Völkerschlacht bei Leipzig vom Oktober 1813. Nach zahlreichen Reden, die Luther als deutschen Freiheitshelden sowie die Teilnehmer der Befreiungskriege preisen, ziehen die Studenten in einem Fackelzug zum nahegelegenen Wartenberg, wo Bücher von vermeintlichen Gegnern der deutschen Einheit verbrannt werden, darunter die Schriften des offensiv gegen die Turnerbewegung auftretenden jüdischen Publizisten Saul Ascher und der napoleonische »Code civil«. In der Folge des Wartburgfests kommt es zur Gründung der Allgemeinen Deutschen Burschenschaft, die als Verband bis heute existiert.

1842, 18. Oktober: In Donaustauf in der Nähe von Regensburg wird die Gedenkstätte Walhalla eingeweiht. Der Name geht auf die nordische Mythologie zurück, nach der sich in Odins Burg ein Ruheort für gefallene Kämpfer namens Walhall befindet. Die auf Anregung des bayerischen Königs Ludwig I. gebaute und von Leo von Klenze entworfene klassizistische Ruhmeshalle, in der bedeutende Deutsche mit Marmorbüsten und Gedenktafeln geehrt werden, existiert bis heute. Zuletzt wird 2010 eine Büste Heinrich Heines eingestellt, der die »marmorne Schädelstätte« seinerzeit als »Walhall-Wisch« verulkt hatte.

1967, 20. Oktober: Im Zweiten Deutschen Fernsehen geht die in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Rundfunk und dem Schweizer Radio und Fernsehen produzierte Serie »Aktenzeichen XY… ungelöst« auf Sendung. Darin werden in filmischen Rekonstruktionen nicht aufgeklärte Verbrechen vorgestellt. Die Zuschauer sind aufgerufen, sich an der sogenannten Öffentlichkeitsfahndung zu beteiligen und Hinweise per Telefon zu geben, die dann an die Polizei weitergeleitet werden. Die Serie steht von Beginn an in der Kritik. So wird ihr u. a. Vorgeworfen, sie fördere das Denunziantentum.

1997, 21. Oktober: Bei der Testfahrt eines Mercedes-Benz-Autos der sogenannten A-Klasse in Schweden kippt der Wagen beim plötzlichen Ausweichen vor einem Hindernis um. Journalisten prägen daraufhin den Begriff »Elchtest«.

Mehr aus: Geschichte