Aus: Ausgabe vom 30.08.2017, Seite 4 / Inland

Zwei Jahre Haft für Holocaustleugnerin

Verden. Die Holocaustleugnerin Ursula Haverbeck ist am Landgericht Verden wegen Volksverhetzung zu zwei Jahren Haft verurteilt worden. In dem Berufungsverfahren hatte die Staatsanwaltschaft zweieinhalb Jahre Haft gefordert. Die Verteidigung der 88jährigen wollte einen Freispruch. Das Urteil vom Montag ist noch nicht rechtskräftig, eine Revision beim Oberlandesgericht möglich, wie die Gerichtssprecherin mitteilte.

Haverbeck hatte Berufung gegen ein Urteil des Amtsgerichts Verden vom vergangenen November eingelegt. Damals lautete das Urteil zweieinhalb Jahre Haft. Hintergrund sind mehrere Beiträge Haverbecks in der Verdener »Reichsbürger«-Postille Stimme des Reiches. Darin stellte sie den Holocaust in Abrede. (dpa/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Inland