Gegründet 1947 Dienstag, 26. März 2019, Nr. 72
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 26.08.2017, Seite 10 / Feuilleton

Speeddating

Von Dusan Deak

Speeddating ist hip. Trotz des Geredes über Entschleunigung entspricht Speeddating dem Zeitgeist. Beziehungen, die auf Speeddating-Partnerschaftsbörsen zustande kommen, dauern in der Regel nur wenige Stunden, Tendenz fallend. Ziel: Beziehungsdauer zu optimieren und dabei den größten Nutzen zu erzielen. Je schneller, desto effizienter und besser. Noch fixer sind Speed-Scheidungsbörsen.

Auch in der Wirtschaft geht der Trend zum Speeddating. Viele Manager nutzen es als Form der Bewerbung auf einen Job. Sie erhöht die Chancen für Bewerber, die keine Lust auf schriftliches Gesülze haben und weder schreiben und lesen können oder wollen. Schriftlich fixierte Beschäftigungsverhältnisse braucht man ebensowenig, Hire and Fire geht so viel schneller.

Dieses Geschäftsmodell könnte man auch auf andere Bereiche übertragen. In Frage kommen der Kreißsaal (Speedentbindung), das Bestattungsgewerbe (Speedbeerdigung) oder die Diätindustrie (Speedhungern).

Mehr aus: Feuilleton