Aus: Ausgabe vom 29.05.2017, Seite 1 / Feuilleton

Miguel Urbano Rodrigues verstorben

Lissabon. Der portugiesische Journalist, Schriftsteller und Politiker Miguel Urbano Rodrigues ist am vergangenen Sonnabend im Alter von 91 Jahren verstorben. Urbano Rodrigues, der seit Januar 1964 der Kommunistischen Partei Portugals (PCP) angehörte, prägte das geistige und politische Leben seines Landes mit. Während der Salazar-Diktatur exilierte er nach Brasilien, wo er als Leitartikler der Zeitung O Estado de S. Paulo wirkte, und kehrte nach der Nelkenrevolution 1974 nach Portugal zurück. Dort übernahm er die Chefredaktion des PCP-Zentralorgans Avante! und leitete von 1976 bis 1985 die linke Tageszeitung O Diário. Von 1990 bis 1995 vertrat er seine Partei im Parlament. Miguel, Bruder des ebenfalls bekannten, 2013 verstorbenen Schriftstellers Urbano Tavares Rodrigues, hinterlässt ein breites literarisches Werk. Urbano Rodrigues wird am heutigen Montag in Porto beigesetzt. (pst)

Neue Ausgabe vom Mittwoch, 20. September erschienen — jetzt einloggen! Oder abonnieren.
Mehr aus: Feuilleton