Gegründet 1947 Sa. / So., 19. / 20. Oktober 2019, Nr. 243
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 11.05.2017, Seite 9 / Kapital & Arbeit

Draghi will weiter Wachstum kaufen

Den Haag. Mario Draghi will trotz veränderter Lage weiter an der ultralockeren Geldpolitik festhalten und damit Wirtschaftswachstum kaufen. Es sei nötig, den »sehr substantiellen« Konjunkturimpuls aufrechtzuerhalten, sagte der Präsident der Europäischen Zentralbank am Mittwoch bei einem Auftritt im niederländischen Parlament.

Trotz allmählicher Zins­erhöhungen beim »großen Bruder« und Konkurrenten, der US-Notenbank Federal Reserve, bleibt Draghi damit im Gelddruckrausch. Die einlaufenden Daten belegten zwar, dass der Aufschwung zusehends solider werde. »Die Abwärtsrisiken haben sich weiter verringert. Dennoch ist es noch zu früh, einen Erfolg zu verkünden«, so der EZB-Chef. (Reuters/jW)

Mehr aus: Kapital & Arbeit