Gegründet 1947 Montag, 23. September 2019, Nr. 221
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 12.04.2017, Seite 14 / Feuilleton

Veranstaltungen

»Banditi e ribelli.« Die fotodokumentarische Wanderausstellung erzählt die Entwicklung des Partisanenkrieges in Italien zwischen 1943 und 1945. Einweihung der Ausstellung am Donnerstag, 13.4., Rosa-Luxemburg-Stiftung, im Foyer des Hauses Franz-Mehring-Platz 1, Berlin. Infos unter www.banditi.org

»Une vie de lutte – Der Kampf geht weiter.« Am 5. Juni 2013 wurde der antifaschistische Aktivist Clément Méric mit zwei Freunden mitten in der Pariser Innenstadt von drei Neonazis angegriffen und ermordet. Der Film rekonstruiert die Tathergänge, skizziert vor dem Hintergrund einer erstarkten parlamentarischen Rechten in Frankreich die Bedrohung durch Rechte und gibt einen Einblick in die aktuellen antifaschistischen Kämpfe. Donnerstag, 13.4., 18 Uhr, »Zielona Gora«, Grünberger Str. 73, Berlin

»Wahlen, Machtkampf, Korruption – Wo bleibt der ›Friedensprozess‹?« Ein Gespräch mit Veysel Kiran, Soziologe, über acht Jahre Gefängnishaft in der Türkei, Folter in Diyarbakir und die anhaltende politische Verfolgung. Donnerstag, 13.4., 20 Uhr, Gängeviertel, »Fabrique«, Valentinskamp 34 a, Hamburg

Heraus zum 28. Chemnitzer Ostermarsch! Aufrüstung stoppen! Rüstungsausgaben senken! Freitag, 14.4., 10 Uhr, Auftaktkundgebung vor dem Rathaus Chemnitz, anschließend Rundstrecke durch die Stadt mit Zwischenkundgebungen: Park der Opfer des Faschismus – TU Chemnitz, Straße der Nationen – Park der Jugend, Schlossberg

Mehr aus: Feuilleton