75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Dienstag, 23. Juli 2024, Nr. 169
Die junge Welt wird von 2849 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Aus: Ausgabe vom 22.02.2017, Seite 14 / Feuilleton

Veranstaltungen

»Armut und das Recht auf Obdach.« In Hamburg leben rund 2.000 Menschen ohne eigene Wohnung. Wie ist die Situation der Betroffenen, und welche Auswirkungen hat ein Leben in der Obdachlosigkeit? Welche Hilfen bräuchte es, damit dieser besonders in seiner Existenz bedrohte Personenkreis eine Perspektive hat? Mit Andrea Hniopek, Leiterin der Abteilung Existenzsicherung des Caritasverbandes. Heute, 22.2., 19 Uhr, Parteibüro Die Linke, Am Felde 2, Hamburg-Altona

»Public Private Partnership – ein unseriöses Finanzierungsmodell.« Vortrag und Diskussion mit Dr. Werner Rügemer. Donnerstag, 23.2., 18 Uhr, Technisches Rathaus, Hans-Boeckler-Str. 19, Bochum. Veranstalter: Fraktion Die Linke im Rat der Stadt Bochum

»Der NSU-Komplex – Netzwerk von Neonazis und Verfassungsschutz?« Dr. Gerd Wiegel, Politologe, Publizist und Autor, ist Referent für Rechtsextremismus und Antifaschismus für die Partei Die Linke im Deutschen Bundestag und Mitarbeiter des NSU-Untersuchungsausschusses. Er wird Hintergründe zum NSU-Komplex beleuchten und nötige Konsequenzen erläutern. Donnerstag, 23.2., 19 Uhr, Hotel Achat, Lindenstr. 21, Buchholz in der Nordheide. Eintritt frei. Veranstalter: Rosa-Luxemburg-Club Nordheide

»Der Kampf für Frieden, Arbeit, Bildung und bezahlbaren Wohnraum.« Vortrag von Dr. phil. Hans Peter Brenner am Freitag, 24.2., 16 Uhr, Begegnungsstätte der Volkssolidarität, Bremer Str. 24, Rostock. Veranstalter: Rotfuchs-Regionalgruppe

Mehr aus: Feuilleton

Solidarität jetzt! Tageszeitung junge Welt im Kampf um Pressefreiheit unterstützen & abonnieren!