1000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Montag, 10. Mai 2021, Nr. 107
Die junge Welt wird von 2512 GenossInnen herausgegeben
1000 Abos für die Pressefreiheit! 1000 Abos für die Pressefreiheit!
1000 Abos für die Pressefreiheit!
Aus: Ausgabe vom 07.01.2017, Seite 6 / Ausland

Japan ruft Botschafter aus Seoul zurück

Tokio. Der Streit um durch Japan im Zweiten Weltkrieg zur Prostitution gezwungene Koreanerinnen ist wieder aufgeflammt. Wie ein japanischer Regierungssprecher mitteilte, zog Tokio am Freitag seinen Botschafter sowie den Generalkonsul aus Südkorea ab. Grund dafür ist eine Statue, die vergangene Woche in Gedenken an die Betroffenen vor dem japanischen Konsulat in Busan aufgestellt worden war. Während des Zweiten Weltkriegs waren Hunderttausende Frauen unter anderem aus Südkorea gezwungen worden, in japanischen Militärbordellen zu arbeiten. (AFP/dpa/jW)

Mehr aus: Ausland

Drei Wochen gratis lesen: Das Probeabo endet automatisch.