Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Sa. / So., 16. / 17. Oktober 2021, Nr. 241
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 08.12.2016, Seite 16 / Sport
Tennis

Zeit auf dem Platz

Berlin. Der langjährige Weltranglistenerste Novak Djokovic hat sich von seinem Trainer Boris Becker getrennt. »Nach drei sehr erfolgreichen Jahren« habe man »gemeinsam entschieden«, die Zusammenarbeit zu beenden, wurde der Serbe in einer Mitteilung seines Managements zitiert. Bild munkelte von Unstimmigkeiten zwischen Becker und Djokovics Motivationstrainer Pepe Imaz. In einem Interview mit dem britischen TV-Sender Sky Sports kritisierte Becker am Mittwoch die Prioritätensetzung seines ehemaligen Schützlings: »Er hat in den vergangenen sechs Monaten nicht so viel Zeit auf dem Trainingsplatz verbracht, wie er das hätte tun sollen, und das weiß er.« Zuletzt verlor Djokovic Platz eins der Weltrangliste an Andy Murray. (dpa/jW)

Mehr aus: Sport

Die Buchlesewoche der Tageszeitung junge Welt vom 20. bis 23. Oktober. Alle Infos hier!