Gegründet 1947 Freitag, 4. Dezember 2020, Nr. 284
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 25.10.2016, Seite 15 / Betrieb & Gewerkschaft

Schweiz: Arbeiter gegen Fabrikschließung

Rapperswil-Jona. Am Freitag haben rund 400 französische Arbeiter in der Schweiz für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze demonstriert. Sie sind in einer Tochterfirma des Geberit-Konzerns beschäftigt, dessen Hauptsitz in Rapperswil-Jona liegt. Im Mai hatte Geberit bekanntgegeben, die Strukturen der eigenen Tochtergesellschaft in Frankreich überprüfen zu wollen. Nun soll je ein Werk in der Region Burgund und in der Region Champagne weitgehend stillgelegt werden. Grund dafür seien »Überkapazitäten«. Es sei eine »sozialverträgliche Lösung gefordert«, erklärte die Schweizer Gewerkschaft Unia am Freitag. Sie unterstützte die Proteste. Die Arbeiter seien nicht gewillt, »ihren Job zu verlieren, nur damit sich die Patrons, Finanzinvestoren und Aktionäre des börsennotierten Konzerns noch mehr bereichern können«. Das im Sanitärbereich tätige Unternehmen habe im ersten Halbjahr 2016 etwa 316 Millionen Franken Gewinn erwirtschaftet (etwa 292 Millionen Euro). (jW)

Mehr aus: Betrieb & Gewerkschaft

Die neue jW-Serie »Wohnen im Haifischbecken« – ab morgen am Kiosk!