Gegründet 1947 Freitag, 4. Dezember 2020, Nr. 284
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 25.10.2016, Seite 5 / Inland

Aixtron-Übernahme kann scheitern

Düsseldorf. Die Übernahme des angeschlagenen Chipanlagenbauers Aixtron durch einen chinesischen Investor könnte im letzten Moment doch noch scheitern. Wie die Aachener am Montag mitteilten, widerrief das Bundeswirtschaftsministerium die am 8. September erteilte Unbedenklichkeitsbescheinigung und will die Übernahmepläne nochmals unter die Lupe nehmen. Aixtron produziert mit rund 750 Mitarbeitern Chipanlagen zur Herstellung von Leuchtdioden (LEDs).(Reuters/jW)

Die neue jW-Serie »Wohnen im Haifischbecken« – ab morgen am Kiosk!