1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Montag, 17. Mai 2021, Nr. 112
Die junge Welt wird von 2519 GenossInnen herausgegeben
1.000 Abos für die Pressefreiheit! 1.000 Abos für die Pressefreiheit!
1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Aus: Ausgabe vom 18.10.2016, Seite 9 / Kapital & Arbeit

Wenig Bewegung bei globalen Ölpreisen

Singapur. Trotz versprochener Förderkürzungen der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) haben sich die Preise am Montag zunächst kaum bewegt. Im frühen Handel kostete ein Fass (Barrel; 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember 51,92 US-Dollar, drei Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI sank um zwölf Cent auf 50,23 Dollar.

Es mehren sich jedoch Signale, dass die US-Frackingindustrie wieder aktiver wird. Der Dienstleister Baker Hughes hatte am Freitag eine weitere Zunahme bei der Anzahl der aktiven Bohrstellen gemeldet. Fachleuten glauben, dass der Ölpreisanstieg der vergangenen Wochen das Fracking wieder lukrativer macht. Dies steht dem Bestreben des Kartells OPEC entgegen, die Preiskontrolle zurückzugewinnen. (dpa/jW)

Mehr aus: Kapital & Arbeit