Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. Juli 2019, Nr. 166
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 30.08.2016, Seite 7 / Ausland

Boliviens Regierung verlangt Aufklärung

La Paz. Nach der Ermordung des stellvertretenden Innenministers Rodolfo Illanes am vergangenen Donnerstag will die Regierung Boliviens den Dialog mit den Bergbaugenossenschaften nur wieder aufnehmen, wenn die Todesumstände geklärt werden. Innenminister Carlos Romero sagte am Sonntag (Ortszeit) im Fernsehsender Cadena A, solange die Verantwortlichen für den Mord nicht feststünden, könne von Gesprächen keine Rede sein. »Wir werden uns nicht mit Kriminellen an den Verhandlungstisch setzen.« Nach einer Razzia am Sitz der Vereinigung der Bergbaugenossenschaften Fencomin wurden am Sonntag sechs Führungsmitglieder in Untersuchungshaft genommen. Unter ihnen ist auch der Präsident der Vereinigung, Carlos Mamani. (AFP/jW)

Mehr aus: Ausland