Gegründet 1947 Sa. / So., 29. Februar / 1. März 2020, Nr. 51
Die junge Welt wird von 2229 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 25.07.2016, Seite 7 / Ausland

Tote nach Bombenanschlag im Irak

Bagdad. In der irakischen Hauptstadt Bagdad hat sich am Sonntag ein Attentäter in die Luft gesprengt und mindestens vier Menschen getötet. Nach Polizeiangaben zündete er seinen Sprengstoff in dem überwiegend von Schiiten bewohnten Viertel Kadhimija. Mindestens 17 weitere Menschen wurden verletzt, wie die unabhängige Website Alsumaria News unter Berufung auf Sicherheitskräfte berichtete. Ähnliche Attacken im Irak hat in der Vergangenheit die von Sunniten beherrschte Terrormiliz »Islamischer Staat« verübt, die auch schiitische Muslime zu »Ketzern« erklärt. Allein im Juli hat der IS mit einer Serie von Autobombenanschlägen in Bagdad bereits mehrere hundert Menschen getötet. (dpa/jW)

Mehr aus: Ausland