Gegründet 1947 Donnerstag, 14. November 2019, Nr. 265
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 25.07.2016, Seite 5 / Inland

Kassenärzte gegen K­rankenhausreform

Berlin. Die Krankenhausreform der Bundesregierung hat nach Einschätzung der Kassenärzte ihr Ziel verfehlt. Die Änderung werde keins der Probleme der Klinikstrukturen in Deutschland lösen, sagte der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Gassen, gegenüber dpa laut einer Meldung vom Sonntag. Unstrittig sei, dass Deutschland eine starke stationäre Struktur mit Hochleistungskrankenhäusern brauche. Und man benötige leistungsstarke Universitätskliniken, argumentierte Gassen. »Das kann aber nicht dadurch geschehen, dass ich jetzt Universitätskliniken vertragsärztliche Versorgung machen lasse und Honorarküchelchen verteile.« Inzwischen hätten die Krankenhäuser ambulante Leistungen mit einem Finanzvolumen von drei bis fünf Milliarden Euro an sich gezogen. Es gelte, nicht notwendige Krankenhausstrukturen, »und die sind identifizierbar«, durch kostengünstigere ambulante zu ersetzen. (dpa/jW)