Gegründet 1947 Sa. / So., 11. / 12. Juli 2020, Nr. 160
Die junge Welt wird von 2335 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 12.07.2016, Seite 5 / Inland

Leichter Rückgang der Einbürgerungen

Wiesbaden. Die Zahl der Einbürgerungen in Deutschland ist im vergangenen Jahr leicht gesunken. Das teilte das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mit. Knapp 107.200 Ausländer erhielten die Staatsbürgerschaft, das waren rund 1.200 oder 1,1 Prozent weniger als 2014.

Insbesondere türkische Staatsbürger ließen sich deutlich seltener einbürgern, die Zahl sank im Vorjahresvergleich um 12,4 Prozent auf 19.674. Die Zahl der Einbürgerungen aus Mitgliedsstaaten der EU stieg insgesamt um 1,8 Prozent. Die größten Gruppen stellten Polen (5.945, plus 0,2 Prozent) und Italiener (3.403, plus 4,9 Prozent). Die Zahl der Einbürgerungen aus anderen europäischen Staaten außerhalb der EU erhöhte sich um 8,6 Prozent, was vor allem auf einen starken Anstieg der Einbürgerungen aus der Ukraine zurückzuführen war (4.167, plus 32,6 Prozent).(AFP/jW)