Gegründet 1947 Freitag, 27. Mai 2022, Nr. 121
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 11.07.2016, Seite 2 / Ausland

Gedenken an Katastrophe von Seveso

Rom. Am Sonntag jährte sich zum 40. Mal der Chemieunfall im italienischen Ort Seveso nördlich von Mailand. Aus einem Werk einer Tochterfirma des Konzerns Hoffmann-La Roche trat eine Dioxinwolke aus und vergiftete Umwelt und Menschen. »Wir dürfen nie vergessen, was passiert ist, damit so etwas nie mehr geschieht«, sagte der Präsident der Region Lombardei, Roberto Maroni, am Sonntag beim Gedenken an die Katastrophe.

Erst zehn Tage nach dem Unfall vom 10. Juli 1976 wurde publik, dass die Gaswolke eines der für den Menschen gefährlichsten Gifte trug. Die Evakuierung erfolgte viel zu spät. Zahlreiche Menschen erlitten Vergiftungen und Hautkrankheiten. (dpa/jW)

Mehr aus: Ausland