Gegründet 1947 Mittwoch, 17. Juli 2019, Nr. 163
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 06.07.2016, Seite 1 / Inland

Reker-Attentäter: Keine Antwort auf V-Frage

Köln. Der nordrhein-westfälische Innenminister Ralf Jäger (SPD) gibt einem Zeitungsbericht zufolge keine Auskunft über eine mögliche V-Mann-Tätigkeit des Attentäters Frank Steffen, der die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker lebensgefährlich verletzt hatte. Ob Steffen vom Verfassungsschutz als Informant oder V-Person geführt wurde, könne »aus Gründen des Geheimschutzes weder bestätigt noch verneint werden«, zitierte der Kölner Stadt-Anzeiger (Dienstagausgabe) aus einer schriftlichen Reaktion des Düsseldorfer Innenministeriums auf eine parlamentarische Anfrage. Der fraktionslose Abgeordnete Daniel Schwerd (Die Linke), der die Anfrage vier Tage nach dem Attentat an die Landesregierung gestellt hatte, wertete Jägers Antwort als »vielsagend nichtssagend«. Sie sorge nicht gerade dafür, den Verdacht zu zerstreuen, dass der Verfassungsschutz zuvor über den Mann und seine Gefährlichkeit im Bilde war. (jW)

Mehr aus: Inland