Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken
Gegründet 1947 Montag, 26. Oktober 2020, Nr. 250
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken
Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken
Aus: Ausgabe vom 29.06.2016, Seite 9 / Kapital & Arbeit

Kaum »Brexit«-Folgen für Russland

Moskau. Die russische Zentralbank rechnet bei einem möglichen EU-Ausstieg Großbritanniens nicht mit massiven negativen Folgen für Moskau. »Natürlich wird es Schwankungen geben auf dem globalen Finanzmarkt, und das sehen wir auch bereits, aber die Gefahr für den russischen Finanzmarkt ist begrenzt«, sagte Notenbankchefin Elwira Nabiullina am Dienstag der Agentur TASS zufolge in Moskau. »Bei einem ›Brexit‹ rechnen wir nicht mit schweren negativen Folgen für Russland«, sagte Nabiullina. Allerdings würden die langfristigen Auswirkungen auf die Weltwirtschaft von den Ausstiegsverhandlungen Großbritanniens mit der Europäischen Union abhängen. (dpa/jW)

Mehr aus: Kapital & Arbeit