Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Gegründet 1947 Dienstag, 25. Juni 2024, Nr. 145
Die junge Welt wird von 2801 GenossInnen herausgegeben
Jetzt zwei Wochen gratis testen. Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Aus: Ausgabe vom 27.06.2016, Seite 16 / Sport

EM: Nonsens-Gene

Paris. Stürmerlegende Eric Cantona (Foto) hat in seiner EM-Videokolumne als »selbsternannter Fußballchef« mit Rauschebart und offenem Hemd erklärt: »Ich habe herausgefunden, dass ich wohl einen Sohn in Deutschland habe ... ja, Mario Götze!« Dann zitierte Cantona dessen Satz: »Mal ist man der Hund, mal der Baum.« Er liebe diese Art von »philosophischem Nonsens«, »das sind meine Gene«. Allerdings hätten seine Möwen »niemals jemanden angepinkelt«. Hintergrund: Für seinen legendären Kung-Fu-Tritt gegen einen Fan rechtfertigte sich Cantona einst mit den Worten: »Die Möwen folgen dem Fischkutter, weil sie glauben, dass die Sardinen wieder ins Wasser geworfen werden.« Was er damit meinte, ist unklar; der Spruch begründete aber seinen Ruf als Fußballphilosoph. (sid/jW)

Mehr aus: Sport