Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Sa. / So., 18. / 19. Mai 2019, Nr. 114
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 21.05.2016, Seite 9 / Kapital & Arbeit

G 7: Keine Pläne für ­Konjunkturspritzen

Sendai. Die »Gruppe der sieben führenden Industrieländer« (G 7) will offenbar keine kurzfristigen Konjunkturspritzen zur Ankurbelung der globalen Wirtschaft anregen. Niemand habe einen derartigen Stimulus gefordert, hieß es nach einer Debatte der G-7-Finanzminister und -Notenbankchefs mit Wirtschaftswissenschaftlern am Freitag im japanischen Sendai. Es habe aber Einigkeit darüber geherrscht, dass das Wachstum gestärkt werden müsse.

Unter den sieben Staaten gebe es einen Konsens, dass mit Strukturreformen langfristig die Nachfrage gesteigert werden könne, hieß es. Am Abend (Ortszeit) begannen die Finanzminister und Notenbankchefs mit den eigentlichen Beratungen. Sie bereiten unter anderem das Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs nächste Woche in Ise-Shima vor. (dpa/jW)

Mehr aus: Kapital & Arbeit