jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Freitag, 20. Mai 2022, Nr. 117
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 26.04.2016, Seite 15 / Betrieb & Gewerkschaft

Tochtergesellschaft für -Redakteure

Frankfurt am Main. Die Frankfurter Rundschau (FR) gründet eine eigene Redaktionstochter. Die »FR Redaktion GmbH« soll alle redaktionellen Mitarbeiter übernehmen, die bislang gemeinsam mit dem Stamm der FR-Redakteure das Blatt gestalten, aber beim externen Dienstleister »Pressedienst Funk« festangestellt sind, wie das Unternehmen am vergangenen Dienstag mitteilte. Die Gesellschafter des Verlags hätten beschlossen, allen betroffenen Journalisten eine Anstellung zu unveränderten Konditionen anzubieten. Wie viele insgesamt davon betroffen sind, wollte die Sprecherin nicht sagen. Ver. di begrüßte den Schritt, kritisierte aber, dass die Beschäftigten der neuen Tochtergesellschaft weiterhin schlechter bezahlt würden als die direkt bei der FR festangestellten Redakteure. Manfred Moos, Fachbereichsleiter Medien bei ver.di Hessen, sprach von einer »Zweiklassengesellschaft im Redaktionsbetrieb«. (dpa/jW)

Mehr aus: Betrieb & Gewerkschaft