Gegründet 1947 Sa. / So., 19. / 20. Oktober 2019, Nr. 243
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 16.04.2016, Seite 1 / Ausland

Ankara lässt scharf auf Flüchtlinge schießen

Istanbul. Türkische Grenzbeamte haben mit scharfer Munition auf syrische Flüchtlinge geschossen. Das erklärte die US-Organisation Human Rights Watch (HRW) unter Berufung auf Augenzeugen am Freitag. Zur Zeit versuchten mehr als 30.000 Menschen aus Flüchtlingscamps nördlich von Aleppo, den vorrückenden Milizen des »Islamischen Staates« zu entkommen und in das Nachbarland zu gelangen. Mehrere Lager seien mittlerweile verwaist. In einer HRW-Mitteilung heißt es, die Türkei habe die Schutzsuchenden gewaltsam nach Syrien zurückgeschickt. Dabei wurde auch mit scharfer Munition geschossen. Die Regierung in Ankara versuche damit, ihre Forderung nach »Schutzzonen« auf der syrischen Seite der Grenze durchzusetzen, vermutet HRW. (AFP/jW)

Mehr aus: Ausland