Aus: Ausgabe vom 17.11.2015, Seite 9 / Kapital & Arbeit

Verbraucherpreise in Euro-Zone gestiegen

Brüssel. Die Verbraucherpreise in der Euro-Zone sind im Oktober einer neuen Schätzung zufolge minimal gestiegen. Sie legten um 0,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat zu, wie das Europäische Statistikamt am Montag auf Grundlage einer zweiten Schätzung bekanntgab. Zuvor war die Behörde davon ausgegangen, dass sich die Teuerungsrate im Oktober im Jahresvergleich nicht verändert. Im September war sie leicht um 0,1 Prozent zurückgegangen. Wie in Deutschland sind auch im gesamten Währungsgebiet die Energiepreise noch rückläufig, was die Inflationsrate drückt. (AFP/jW)

Der richtige Begleiter für den Sommer im Marx-Jahr!

Unser Aktionsabo der gedruckten Ausgabe (62 Euro statt 115,20 Euro): Sechs Tage in der Woche, mit vielen Hintergründen und Analysen, mit thematischen Beilagen und am Wochenende acht Seiten extra. Das Abo endet nach drei Monaten automatisch. Als Zugabe gibt es das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben.

Mehr aus: Kapital & Arbeit
  • Eine Frage der Glaubwürdigkeit: Deutsches Bündnis Fonap stellt sich gegen Aufweichung bei der RSPO-Zertifizierung von entsprechenden Plantagen
    Thomas Berger
  • Edeka und Tengelmann werben für Zusammengehen. Konkurrenten warnen vor Ministererlaubnis