Gegründet 1947 Montag, 18. Februar 2019, Nr. 41
Die junge Welt wird von 2161 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 08.09.2015, Seite 7 / Ausland

Kritik an Mexikos Behörden

Mexiko-Stadt. Eine unabhängige Untersuchungskommission hat die Schlussfolgerungen der Behörden zum »Verschwinden« von 43 Studenten in Iguala im Bundesstaat Guerrero in Zweifel gezogen. Die Hypothese der Generalstaatsanwaltschaft, dass die vermutlich ermordeten Studenten eingeäschert worden seien, sei nicht haltbar, heißt es in einem am Sonntag vorgelegten Bericht der Interamerikanischen Kommission für Menschenrechte. (AFP/jW)

 

Mehr aus: Ausland