Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Montag, 18. Oktober 2021, Nr. 242
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 05.09.2015, Seite 16 / Aktion

Der Staat und der Terror – oder: warum musste Rohwedder weg?

Von Rüdiger Göbel
Bild

Die Politkrimis von Wolfgang Schorlau sind Pflicht. Sein sympathischer Ermittler, Georg Dengler, war Zielfahnder beim BKA. Frustriert hat er den Polizeidienst quittiert und sich als Privatdetektiv in Stuttgart niedergelassen. Sein erster Fall führt ihn zurück in die Vergangenheit, als er RAF-Mitglieder jagte und den Mord am Präsidenten der Treuhandanstalt, Carsten Detlev Rohwedder, 1991 aufklären sollte. Der angebliche Attentäter, Wolfgang Grams, wurde beim Polizeizugriff auf dem Bahnhof in Bad Kleinen zwei Jahre später getötet. Doch wer hat da wirklich in wessen Auftrag und mit welchem Ziel geschossen? Die sogenannten Wendejahre waren die Zeit, als »das Geld nicht mehr unter Kontrolle« war, der großen Ausplünderung, der Milliardengeschäfte, der Ausschaltung von Konkurrenz, der Übernahme des Ostens durch den Westen. Dengler soll ursprünglich »nur« klären, ob der Wirtschaftsprofessor Stein 1991 tatsächlich bei einem Flugzeugabsturz in Thailand ums Leben gekommen ist. Rasch klärt sich: wohl eher nicht. Doch was hat es mit der »Blauen Liste« auf sich, die der Treuhand-Mitarbeiter verfasst hatte und die der deutschen Vereinigung einen ganz anderen Weg gewiesen hätte? Und was haben damit Rohwedder und die RAF zu tun?

Schorlau verbindet in seinem ersten Politkrimi reale Fakten zu einer atemberaubenden Story, die an anderer Stelle gerne als »Verschwörungstheorie« abgetan wird. Dazwischen charmante Kochabende mit seinem italienischen Duzfreud Mario und ein Tête-à-tête mit der schönen Olga.

Die Quellen zu seinen Krimis und weitere Informationen stellt Wolfgang Schorlau auf seiner Webseite zur Verfügung (http://www.schorlau.de). Und schon jetzt vormerken: Im Herbst kommt »Die schützende Hand«. »Denglers achter Fall« verspricht neuerlich Hochbrisanz. Wolfgang Schorlau erklärt darin, wie viel Staat in der rechtsterroristischen Gruppe »Nationalsozialistischer Untergrund« steckt. Er leistet damit vermutlich mehr Aufklärungsarbeit als alle parlamentarischen Untersuchungsausschüsse und NSU-Prozesse zusammen.

Wolfgang Schorlau: Die blaue Liste. Denglers erster Fall. Kiwi-Verlag, 352 Seiten, 8,99 Euro

Teste die beste linke, überregionale Tageszeitung. Jetzt an deinem Kiosk!

Die Tageszeitung junge Welt beschreibt in ihrer Berichterstattung die Ausbeutungs- und Machtverhältnisse klar und deutlich. Für alle, die sie verstehen wollen, lohnt sich der Gang zum Kiosk und ein Blick in die  junge Welt!

Mehr aus: Aktion

Die Buchlesewoche der Tageszeitung junge Welt vom 20. bis 23. Oktober. Alle Infos hier!