Gegründet 1947 Mittwoch, 25. November 2020, Nr. 276
Die junge Welt wird von 2435 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 10.06.2015, Seite 2 / Ausland

Rana-Plaza-Opfer werden entschädigt

Genf. Mehr als zwei Jahre nach dem Einsturz der Textilfabrik Rana Plaza in Bangladesch sind die geforderten 30 Millionen Dollar (26,5 Millionen Euro) zur Entschädigung der Opfer beisammen. Die erforderliche Summe sei mittlerweile eingegangen, teilte die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) der Vereinten Nationen am Montag abend in Genf mit. Laut ILO-Chef Guy Ryder bleiben aber noch viele Herausforderungen. »Wir müssen jetzt zusammen daran arbeiten, dass solche Unglücke in der Zukunft verhindert werden können und dass ein nationales Versicherungssystem für Arbeitsunfälle eingeführt wird«, erklärte er. Beim Einsturz des Fabrikgebäudes Rana Plaza waren im April 2013 mehr als 1.100 Menschen getötet worden, über 1.500 weitere wurden verletzt. (AFP/jW)

Mehr aus: Ausland