jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Mittwoch, 18. Mai 2022, Nr. 115
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 08.05.2015, Seite 2 / Inland

Keine Unterbrechung des Streiks bei der Bahn

Berlin. Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat angekündigt, den bundesweiten Streik bei der Deutschen Bahn AG wie geplant bis zum Sonntag fortzusetzen. Das Unternehmen hatte vorgeschlagen, den früheren brandenburgischen Ministerpräsidenten Matthias Platzeck (SPD) als Beobachter oder Vermittler in neue Verhandlungen zu holen, damit die GDL den Ausstand unterbricht. Deren Vorsitzender Claus Weselsky sagte am Donnerstag in Berlin, es werde kein solches Verfahren geben, solange der Konzern seine Bedingung aufrechterhalte, dass es am Ende inhaltsgleiche Ergebnisse mit der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) gibt. Dies sei ein Eingriff in die grundgesetzlich geschützte Koalitionsfreiheit, kritisierte er. (dpa/jW)

Mehr aus: Inland