Gegründet 1947 Montag, 21. Oktober 2019, Nr. 244
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 24.03.2015, Seite 9 / Kapital & Arbeit

Weiter Überangebot an Erdöl

Frankfurt am Main. Die erneute Absage Saudi-Arabiens an eine einseitige Kürzung der Fördermengen hat den Ölpreis am Montag weiter sinken lassen. Die richtungsweisende Rohölsorte Brent aus der Nordsee gab um 1,8 Prozent auf 54,34 Dollar je Fass (Barrel, 159 Liter) nach. US-Öl der Referenzsorte WTI rutschte sogar um 2,3 Prozent auf 45,52 Dollar ab.

»Der Markt bestimmt die Preise«, hatte der saudi-arabische Ölminister Ali al-Naimi am Wochenende betont. Eine Drosselung der Förderung komme nur dann infrage, wenn Nicht-Opec-Staaten ihre Ölproduktion ebenfalls kürzten. Vor diesem Hintergrund werde sich das Überangebot auf 1,3 von 0,9 Millionen Barrel pro Tag ausweiten, schrieben die Analysten der britischen Barclays Bank in einem Kommentar. (Reuters/jW)

 

Mehr aus: Kapital & Arbeit