1000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Mittwoch, 12. Mai 2021, Nr. 109
Die junge Welt wird von 2512 GenossInnen herausgegeben
1000 Abos für die Pressefreiheit! 1000 Abos für die Pressefreiheit!
1000 Abos für die Pressefreiheit!
Aus: Ausgabe vom 20.02.2015, Seite 10 / Feuilleton

Fremder Baal

Die »Baal«-Inszenierung von Regisseur Frank Castorf für das Münchner Residenztheater darf nur noch zweimal gezeigt werden. Darauf haben sich der Suhrkamp Verlag und das Theater am Mittwoch vor dem Münchner Landgericht geeinigt. Die Aufführungen am 28. Februar in München und im Mai bei einem Theatertreffen in Berlin finden noch statt; alle weiteren geplanten Termine entfallen. Für Suhrkamp handelt es sich bei der Baal-Interpretation des Berliner Volksbühnen-Intendanten um eine »nicht autorisierte Bearbeitung des Stückes«, weil zahlreiche Fremdtexte hinzugefügt worden seien. (dpa/jW)

Mehr aus: Feuilleton