Zu den Videos der jW-Lesewoche >
Gegründet 1947 Donnerstag, 22. Oktober 2020, Nr. 247
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
Zu den Videos der jW-Lesewoche > Zu den Videos der jW-Lesewoche >
Zu den Videos der jW-Lesewoche >
Aus: Ausgabe vom 07.02.2015, Seite 16 / Aktion

Aktion 150.000 – So können Sie aktiv werden

Eine kleine Handlungsanleitung

1. Überlegen Sie, wo Sie die junge Welt am 30. April bzw. am 1. Mai 2015 verteilen könnten. Besonders geeignet dazu sind Kundgebungen, Demonstrationen und Veranstaltungen von Gewerkschaften und Initiativen, Bewegungen, Gruppen. Denkbar sind aber auch Verteilaktionen in Fußgängerzonen oder Steckaktionen in ausgesuchten Wohnbezirken.

2. Schätzen Sie ein, wie viele Zeitungen man vor Ort verteilen kann. Das hängt nicht nur von der Zahl der erwarteten Teilnehmer ab, sondern auch davon, ob Sie beim Verteilen allein sind oder Unterstützung organisieren können. Bedenken Sie: Die Zeitung wird am 30. bis spätestens 12 Uhr angeliefert und kann dann als aktuelle Tagesausgabe verteilt oder gesteckt werden. Sie gilt aber auch für den 1. Mai (Feiertag!). An die Bestellmenge also nicht so schüchtern herangehen, wir empfehlen ab 500 Exemplare.

3. Die Anlieferung der Zeitung an Ihren Wohnort erfolgt über einen Kiosk in Ihrer Nähe. Bitte sprechen Sie mit dem Kioskbetreiber und teilen uns dann die Anlieferadresse mit. Ab 500 Exemplaren liefern wir Ihnen die Zeitungen auch nach Hause (bzw. an jede gewünschte Adresse). Es wäre hilfreich, wenn Sie uns mitteilen könnten, unter welcher Telefonnummer Sie an diesem Tag zu erreichen sind.

4. Falls Sie Unterstützung organisieren können, ist zu prüfen, ob man auf der Veranstaltung auch einen Infostand für die Verteilung nutzen könnte – und gleichzeitig auch Probeabonnements sammeln kann. Dazu müssen Sie aber rechtzeitig mit dem Veranstalter, etwa dem DGB oder dem Freizeitzentrum, Kontakt aufnehmen. Von uns können Sie dann ein Aktionspaket mit Gestaltungsmaterial wie Plakate, Flyer, Aufkleber usw. bekommen.

5. Und dann darf verteilt werden! Falls Exemplare übrig sind, überlegen Sie sich, wo es entweder am Folgetag (oder dem folgenden Wochenende) weitere Veranstaltungen geben könnte, auf denen man die Zeitung auslegen oder verteilen könnte.

6. Die Kosten übernehmen wir – wer es sich leisten kann, beteiligt sich mit einer Spende. Und wenn es an Ihrem Ort nichts zu verteilen gibt – machen Sie bei unserer Aktion mit einer Spende für Druck und Transport mit! Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns dann von Ihrer Verteilung vor Ort kurz berichten könnten, am besten mit einem Foto.

7. Nutzen Sie für Ihre Bestellung das Formular unter www.jungewelt.de/verteilen. Die Bestellung bitte bis zum 17.4.2015 abschicken.

Und falls Sie Fragen haben oder Hilfe brauchen, wenden Sie sich einfach an unser Aktionsbüro (ihm@jungewelt.de oder Telefon 0 30/53 63 55-50)Aktionsbüro

Unverzichtbar!

»Ich schätze die junge Welt wegen ihrer solidarischen Haltung und Berichterstattung zu Kuba. Dabei deckt sie Fake-News auf und schreibt
über sonst totgeschwiegene Themen.«
Samuel Wanitsch, Mitglied der nationalen Koordination der Vereinigung Schweiz-Kuba

Eine prinzipienfeste, radikal kritische Tageszeitung ist durch nichts zu ersetzen für all diejenigen, die dem real existierenden Kapitalismus und Faschisten etwas entgegensetzen wollen.

Diese Zeit braucht eine starke linke Stimme!

Mehr aus: Aktion