5.000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Sa. / So., 28. / 29. Mai 2022, Nr. 122
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
5.000 Abos für die Pressefreiheit! 5.000 Abos für die Pressefreiheit!
5.000 Abos für die Pressefreiheit!
Aus: Ausgabe vom 14.11.2014, Seite 15 / Feminismus

Indien: Mehrheit der Männer gewalttätig

Neu-Delhi. Einer Studie der Vereinten Nationen zufolge ist Gewalt gegen Frauen - auch gegen die eigene Partnerin - in Indien an der Tagesordnung. 60 Prozent der indischen Männer hätten eingeräumt, ihre Frauen oder Freundinnen schon einmal geschlagen oder sexuell missbraucht zu haben, hieß es in der am Montag vom UN-Bevölkerungsfonds und dem Internationalen Frauenforschungszentrum ICRW vorgestellten Studie. 52 Prozent der befragten Inderinnen haben demnach schon einmal sexuelle, physische oder psychische Gewalt durch den Partner oder einen anderen Mann erlitten. Am weitesten verbreitet sei die Gewalt gegen Frauen unter Männern, die mit »finanziellen Schwierigkeiten« zu kämpfen haben, heißt es in der Studie weiter. Für die Untersuchung wurden 9.000 Männer und 3.000 Frauen in sieben indischen Bundesstaaten befragt.

Am Montag wurde ein Fall von Selbstjustiz gegen eine des Mordes verdächtigte Frau im Norden Indiens bekannt. Weil sie ihren Neffen getötet haben soll, wurde sie halbnackt auf dem Rücken eines Esels durch das Dorf geführt. Die »Strafe« sei von den Dorfältesten auf der Basis eines reinen Verdachts angeordnet worden, sagte der stellvertretende Polizeichef von Rajasthan, Sudhir Joshi, am Montag der Nachrichtenagentur AFP. Nach seinen Angaben wurden nach dem Vorfall am Samstag 39 Verdächtige festgenommen. (AFP/jW)

Mehr aus: Feminismus