Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Mittwoch, 27. Oktober 2021, Nr. 250
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 02.09.2014, Seite 6 / Ausland

Israel verleibt sich besetztes Gebiet ein

Jerusalem. Israel will sich 400 Hektar aus dem besetzten Westjordanland einverleiben. Die Regierung habe dazu ein Verfahren eingeleitet, um das palästinensische Gebiet in der Nähe von Bethlehem zu israelischem Staatseigentum zu erklären, teilte das Militär am Sonntag mit. Ein Sprecher von Mahmud Abbas, Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde erklärte, Israel solle die Enteignung rückgängig machen. »Diese Entscheidung wird zu mehr Instabilität führen«, fügte er hinzu. In einer Mitteilung des russischen Außenministeriums vom Montag hieß es, Moskau rufe Israel auf, sich keine neuen palästinensischen Territorien anzueignen. Auch ein Sprecher des US-Außenministeriums forderte Israel auf, den Beschluß aufzuheben. (Reuters/jW)

Die XXVII. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz findet am 8.1.2022 als Präsenz- und Livestreamveranstaltung statt. Informationen und Tickets finden Sie hier.