Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken
Gegründet 1947 Sa. / So., 24. / 25. Oktober 2020, Nr. 249
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken
Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken
Aus: Ausgabe vom 26.06.2014, Seite 1 / Ausland

Protest gegen EU-Flüchtlingspolitik

Brüssel. Kurz vor Beginn des EU-Gipfels sind am Mittwoch rund 20 Aktivisten in den Eingangsbereich der deutschen Botschaft in Brüssel eingedrungen. Auf englisch skandierten sie: »Hört auf, Flüchtlinge zu töten.« Nach rund einer Stunde wurden die Demonstranten ohne Widerstand von der belgischen Polizei abgeführt. Zuvor war es zu einem kurzen Handgemenge gekommen. Die Demonstranten forderten die Abschaffung der EU-Vereinbarungen zur Abschiebung von Flüchtlingen sowie einen Stopp der Aktivitäten der EU-Grenzüberwacher von Frontex und Eurosur. Zudem verlangten sie ein Gespräch mit dem deutschen Botschafter, um auf die Situation von Flüchtlingen in der ehemaligen Gerhart-Hauptmann-Schule in Berlin-Kreuzberg aufmerksam zu machen. (Reuters/jW)

Mehr aus: Ausland