Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Montag, 25. Oktober 2021, Nr. 248
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 06.06.2014, Seite 13 / Feuilleton

Aus dem Leben

Nazif Mujic (Foto), bester Schauspieler der Berlinale 2013, hat den Kampf um Asyl in Deutschland aufgegeben und ist nach Bosnien zurückgekehrt. Das lange Warten und die Ungewißheit hätten die Familie zermürbt, heißt es in einer Pressemitteilung des Filmfestivals vom Donnerstag. Der Rom lebte seit November mit seiner Familie in Berlin. Sein Asylantrag war abgelehnt worden. Über den Winter durfte die Familie aber in der Stadt bleiben. Ihre Anwältin reichte dann beim Petitionsausschuß des Berliner Abgeordnetenhauses eine Petition ein, um doch noch ein Bleiberecht zu erwirken. Mit der Rückkehr der Familie habe sich das Petitionsanliegen nun erledigt, so die Berlinale. Geehrt worden war Mujic im Februar 2013 für seine Rolle in dem halbdokumentarischen Film »Eine Episode aus dem Leben eines Schrottsammlers« von Danis Tanovic. Darin spielt der Roma als Laiendarsteller zusammen mit seiner Frau und den Kindern eine reale Episode aus dem harten, ärmlichen Leben der Familie nach.

(dpa/jW)

Mehr aus: Feuilleton

Die XXVII. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz findet am 8.1.2022 als Präsenz- und Livestreamveranstaltung statt. Informationen und Tickets finden Sie hier.