Gegründet 1947 Freitag, 24. Januar 2020, Nr. 20
Die junge Welt wird von 2218 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 28.05.2014, Seite 5 / Inland

Flüchtlingsaktivisten droht Abschiebung

Berlin. Mindestens ein Flüchtling, der sich Anfang des Monats im Hungerstreik am Berliner Alexanderplatz befunden hat (jW berichtete), soll am Mittwoch abgeschoben werden. Dies teilte die Flüchtlingsgruppe am Dienstag mit. Sie forderte die Evangelische Kirche Berlin–Brandenburg–schlesische Oberlausitz auf, dies zu verhindern. Die Flüchtlinge hatten nach dem Hungerstreik in der ebenfalls zum Kirchenkreis Mitte gehörenden Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche um Kirchenasyl gebeten. Da ihr dieses verwehrt worden war, hatten sie mehrere Tage auf dem Vorplatz protestiert. Vergangene Woche wurde dieser von der Polizei geräumt. (jW)