Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken
Gegründet 1947 Sa. / So., 24. / 25. Oktober 2020, Nr. 249
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken
Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken
Aus: Ausgabe vom 28.05.2014, Seite 16 / Sport

Fußball-Randspalte

Moral in Mailand

Mailand. Wie die Gazzetta dello Sport am Dienstag mitteilte, hat der Eigentümer des AC Mailand, Silvio Berlusconi, den Geschäftsführer Adriano Galliani am Montag abend von der Notwendigkeit eines Trai­nerwechsels überzeugen können. Seit Januar wurde Milan vom Niederländer Clarence Seedorf trainiert, mit dem achten Platz in der Liga wurde selbst das Minimalziel Europa League verfehlt. »Es war eine enttäuschende Saison«, sagte Ko­geschäftsführerin Barbara Berlusconi, Tochter des Klubbesitzers. »Aber wir haben jetzt die moralische Verpflichtung weiterzuarbeiten«. Neuer Trainer wird der bisherige Nachwuchscoach Filippo Inzaghi, der von 2001 bis 2012 bei Milan spielte. Eine Lösung, die auch der Sparkurs gebietet. Der Verbleib von Stars wie Mario Balotelli gilt ohne Teilnahme am internationalen Wettbewerb als unsicher. Balotelli soll in Verbindung zu englischen Klubs stehen. (sid/jW)

Leasing in Rostock

Rostock. Drittligist FC Hansa Rostock muß im Kampf um den Erhalt der Lizenz für die nächste Saison die eisernen Reserven angreifen. Nach einem Bericht der Norddeutschen Nachrichten (Dienstag) hat der Verein seine Geschäftsstelle für eine Million Euro an eine Leasinggesellschaft verkauft, um die vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) geforderte Liquiditätsreserve aufbringen zu können. Das Sale-Lease-Back-Geschäft umfaßt demnach einen Zeitraum von zehn Jahren. Hansa kann die Geschäftsstelle weiter nutzen. Weitere 200000 Euro hat der FC Hansa nach Angaben des Blattes aus anderen eigenen Quellen aufgebracht. Der DFB hatte den Club zu Nachbesserungen in den Lizenzunterlagen beauflagt. Eine Forderung war unter anderem die Hinterlegung einer Liquiditätsreserve in Höhe von 1,2 Millionen Euro. (dpa/jW)

Kontinuität in Leipzig

Leipzig. Heiko Scholz bleibt Cheftrainer des 1. FC Lokomotive Leipzig. Der Traditionsklub, der in der Regionalliga Nordost sportlich abgestiegen ist und nur noch bei einem Aufstieg der TSG Neustrelitz in den Relegationsspielen in die 3. Liga die Klasse halten kann, gab die Vertragsverlängerung mit dem Coach um zwei Jahre bekannt. Der Kontrakt hat sowohl für die Regionalliga als auch für die Oberliga Gültigkeit.

(sid/jW)

Mehr aus: Sport