75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Mittwoch, 7. Dezember 2022, Nr. 285
Die junge Welt wird von 2690 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Aus: Ausgabe vom 01.04.2014, Seite 16 / Sport

Fußball-Randspalte

Sonderberater Vogts

Phoenix. US-Fußballnationaltrainer Jürgen Klinsmann hat drei Monate vor dem WM-Vorrundenspiel gegen die Deutschen einen zweiten früheren Bundestrainer als »Sonderberater« verpflichtet: Hans-Hubert Vogts wird »alles genau verfolgen«, seine »Meinung sagen« und »WM-Gruppengegner beobachten«, wie er am Montag gegenüber Sport Bild online sagte. Vogts war von 1990 bis 1998 Bundestrainer, danach Nationaltrainer in Kuwait, Schottland und Nigeria. Seit 2008 betreut er Aserbaidschan, hat seinen Vertrag unlängst bis 2015 verlängert. Das Amt soll er weiter ausüben – mit der bemerkenswerten Konsequenz, daß die USA mit Berater Vogts am 27. Mai in San Francisco in einem Testspiel auf Aserbaidschan mit Trainer Vogts treffen. (dpa/sid/jW)

Totschlag in Helsingborg

Helsingborg. Nach dem Tod eines Fans des schwedischen Erstligisten Djurgarden Stockholm vor der Partie am Sonntag in Helsingborg ermittelt die Polizei wegen Totschlags, wie eine Ermittlerin der Tageszeitung Dagens Nyheter bestätigte. Ein Verdächtiger sei verhört, aber wieder auf freien Fuß gesetzt worden. »Im Moment sieht es nach einem Einzeltäter aus.« Eine Zeugin hatte der Zeitung Aftonbladet von drei Tätern berichtet, die den 43jährigen »völlig unprovoziert« mit einer Flasche geschlagen, getreten und verprügelt hätten. Er war im Krankenhaus an den Folgen seiner Kopfverletzungen gestorben. Das Spiel war in der 41. Minute abgebrochen worden, nachdem Djurgarden-Anhänger vom Tod des Fans erfahren, »Mörder, Mörder« skandiert und versucht hatten, den Rasen zu stürmen. (dpa/JW)

Mehr aus: Sport

Rosa-Luxemburg-Konferenz: Programm einsehen oder Tickets bestellen unter jungewelt.de/rlk