Gegründet 1947 Mittwoch, 27. Mai 2020, Nr. 122
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 21.02.2014, Seite 5 / Inland

Journalisten im Warnstreik

Tübingen. Mehrere hundert Journalisten in Baden-Württemberg haben am Donnerstag mit einem Warnstreik ihren Forderungen nach höheren Gehältern Druck verliehen. Rund 400 Teilnehmer kamen nach Angaben der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di zur zentralen Kundgebung in Tübingen.

Der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger will für Redakteure von Tageszeitungen unter anderem Kürzungen bei Weihnachtsgeld und Urlaubstagen durchsetzen. Ver.di hingegen verlangt 5,5 Prozent mehr Lohn, der Deutsche Journalisten-Verband fordert sechs Prozent. (dpa/jW)

Kritischer, unangepasster Journalismus von links, gerade in Krisenzeiten!

Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem über Abonnements. Wenn Sie öfter und gerne Artikel auf jungewelt.de lesen, würden wir uns freuen, wenn auch Sie mit einem Onlineabo dazu beitragen, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.