Gegründet 1947 Montag, 25. Mai 2020, Nr. 120
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 21.02.2014, Seite 1 / Inland

Kampfeinsatz der Bundeswehr verlängert

Berlin. Zwölf Jahre nach Beginn des Afghanistan-Krieges hat der Bundestag letztmals den dortigen Kampfeinsatz der Bundeswehr verlängert. Mit großer Mehrheit stimmte das Parlament am Donnerstag dafür, daß maximal 3300 deutsche Soldaten bis Ende des Jahres dort bleiben. Im kommenden Jahr soll ein Einsatz zur Ausbildung der afghanischen Streitkräfte folgen, an der sich die Bundeswehr mit 600 bis 800 Soldaten beteiligen könnte. Ob das zustande kommt, ist allerdings noch offen.

Die Linksfraktion und Teile der Grünen stimmten gegen die Mandatsverlängerung. »Der Eintritt Deutschlands in diesen Krieg war moralisch schändlich, politisch falsch und antihuman«, sagte Linke-Fraktionsvize Wolfgang ­Gehrcke (Foto). Er warb für den sofortigen Abzug aller ausländischen Truppen.(dpa/jW)

Kritischer, unangepasster Journalismus von links, gerade in Krisenzeiten!

Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem über Abonnements. Wenn Sie öfter und gerne Artikel auf jungewelt.de lesen, würden wir uns freuen, wenn auch Sie mit einem Onlineabo dazu beitragen, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.