Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Gegründet 1947 Sa. / So., 4. / 5. Juli 2020, Nr. 154
Die junge Welt wird von 2327 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Verkommen« Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Aus: Ausgabe vom 13.01.2014, Seite 5 / Inland

Raubkunst: Kritik an Vorstoß zu Verjährung

München. Kunstrechtsexperten haben die Bundesratsinitiative des bayerischen Justizministers Winfried Bausback (CSU) zu Verjährungsfristen für die Rückgabe von sogenannter NS-Raubkunst kritisiert. »Das hilft den Betroffenen nicht weiter«, sagte die Rechtsanwältin Sabine Rudolph dem Focus (Montagausgabe). Rechtsanwalt Markus Stötzel, der mehrere Erbenfamilien vertritt, sagte dem Magazin: »In der Praxis wird die Gesetzesänderung keine Bedeutung haben.« Bausback will eine Verjährung ausschließen, wenn der derzeitige Besitzer von Raubkunst »bösgläubig« war – also gewußt hat, daß ein Kunstwerk geraubt wurde. Die Anwälte halten die Beweislage in solchen Fällen für schwierig. (dpa/jW)

Wo gibt es noch konsequent linken Journalismus? Na, am Kiosk! Am Wochenende für 2,20 €.