Aus: Ausgabe vom 09.12.2013, Seite 12 / Feuilleton

Alarm, Alarm!

Dreihundert Filmleute schlagen Alarm: »Unser Film-Erbe ist in Gefahr !« ist ein Aufruf an die Bundesregierung überschrieben, gefährdete Filmbestände zu digitalisieren, da ansonsten »in den kommenden Jahren mit dem Verlust der meisten Filme aus den letzten hundert Jahren« zu rechnen sei, weil die Originalnegative und Zelluloidkopien sich in den Archiven aufzulösen beginnen.Merke: »Das bewegte Bild hat nur ein Leben in seiner fortwährenden Reproduktion. Das ist sein Wesen.« Unterschrieben haben unter anderem Helmut Herbst, Klaus Kreimeier, Lutz Dammbeck, Andreas Dresen, Harun Farocki, Lars Henrik Gass, Reinhard Hauff, Barbara und Winfried Junge, Grit Lemke, Elfi Mikesch, Edgar Reitz, Georg Seeßlen, Margarethe von Trotta, Tom Tykwer und Roswitha Ziegler. (jW)
Mehr aus: Feuilleton
  • The Doors – Live at the Bowl ’68 | Sa., 23.20, 3Sat
  • Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps
  • Wiglaf Droste
  • Spannungsbögen der Utopie: Ein Doppelkonzert mit Robert Lippok und No Home plus FM Einheit in Berlin
    Robert Mießner
  • »Das Ereignis der Saison«: Vor 90 Jahren wurde Wolfgang Harich ­geboren
    Andreas Heyer
  • Für John Cassavetes zum 84
    RAN
  • Himmler, Gruftis und Gaucks Wurzelkunde: Ein Ausflug nach Ostwestfalen
    Wolfgang Müller