Gegründet 1947 Mittwoch, 25. Mai 2022, Nr. 120
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 07.10.2013, Seite 2 / Ausland

Tunesische Regierung tritt zurück

Tunis. Die von Islamisten angeführte tunesische Regierung und die Opposition haben sich nach wochenlangen Verhandlungen auf die Bildung einer unabhängigen Regierung geeinigt. Die regierende Ennahda-Partei und die Oppositionsgruppen unterzeichneten am Samstag in der Hauptstadt Tunis eine entsprechende Vereinbarung, die die Ernennung eines Regierungschefs bis zum Ende dieser Woche vorsieht. Dieser hat anschließend zwei Wochen Zeit, um sein Kabinett aus unabhängigen Persönlichkeiten zu bestimmen. Das löst dann die von der Ennahda-Partei angeführte Koalition ab, die zwei Jahre nach ihrem Sieg bei den ersten freien Wahlen in Tunesien aus dem Amt scheidet. (AFP/jW)