Gegründet 1947 Dienstag, 23. Juli 2019, Nr. 168
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 04.10.2013, Seite 2 / Inland

Gauck fordert mehr Einmischung

Stuttgart. Bundespräsident Joachim Gauck hat mehr »Engagement« Deutschlands in der Weltpolitik gefordert. »Unser Land ist keine Insel. Wir sollten uns nicht der Illusion hingeben, wir könnten verschont bleiben von den politischen und ökonomischen, den ökologischen und militärischen Konflikten, wenn wir uns an deren Lösung nicht beteiligen«, sagte Gauck am Donnerstag bei der zentralen Feier zum Tag der deutschen Einheit in Stuttgart. Da Deutschland einen ständigen Platz im UN-Sicherheitsrat anstrebe, müsse es sich fragen, welche Rolle es bereit ist, bei Krisen in ferneren Regionen zu spielen.

Am Rande der Veranstaltung protestierten mehrere hundert Menschen in zwei Demonstrationszügen gegen die Feierlichkeiten.

(AFP/jW)

Leserbriefe zu diesem Artikel:

  • Josef feuerstein: Gauck der Krieger Dieser Opportunist, Bigamist und Dumm- schwätzer muss seinen abgelutschten Senf immer wieder mal geben. Dieser Pfaffe sehnt sich nach Krieg ,anstatt die Probleme im eigenen Land zu lösen. Gauckl...