Gegründet 1947 Mittwoch, 25. Mai 2022, Nr. 120
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 01.10.2013, Seite 5 / Inland

Bahn: Nahverkehr 2,9 Prozent teurer

Berlin. Die Deutsche Bahn plant erneut eine Preiserhöhung. Zum Fahrplanwechsel am 15. Dezember steigen die Preise im Nahverkehr durchschnittlich um 2,9 Prozent. Im Fernverkehr verlangt die Bahn im Durchschnitt 1,3 Prozent mehr, wie das bundeseigene Unternehmen am Montag in Berlin mitteilte. So kostet etwa die 94 Kilometer lange Regionalbahn-Strecke von Stuttgart nach Ulm statt bisher 18,60 Euro nun 19,20 Euro. Von Frankfurt nach Köln kommt der ICE-Fahrer für 71 Euro statt der bisherigen 69 Euro.

Die Normalpreise des Fernverkehrs erhöhen sich um 2,5 Prozent – mit einer wichtigen Ausnahme: Die Verbindungen auf der Strecke von Köln und Düsseldorf nach Berlin kosten soviel wie bisher. Sie sind seit dem Hochwasser im Juni besonders stark von Umleitungen betroffen. Konstant bleiben die Preise für Zeitkarten. Die Bahncard 50 wird 2,5 Prozent teurer.

(dpa/jW)