jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. Mai 2022, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 01.10.2013, Seite 4 / Inland

Kommunen lassen Schuldnern Luft ab

Potsdam. 350 Kommunen in Deutschland setzen sogenannte Ventilwächter, pneumatische Wegfahrsperren für Pkw, als letztes Druckmittel ein, um Steuer- oder Gebührenschuldner zum Bezahlen zu zwingen. Das berichtete die Märkische Allgemeine Zeitung (MAZ) am Sonntag. Weigert sich ein Schuldner nach mehreren Mahnungen, Geldforderungen zu zahlen oder bleibt unerreichbar, schließen Mitarbeiter der Stadtkasse die Geräte an dessen Autovorderrädern an. Nach spätestens 500 Metern Fahrt oder mehr als 15 Stundenkilometern Tempo ist die Luft aus den Reifen. Davor warnt laut MAZ der ADAC: Ein unlenkbares Auto könne zu schweren Unfällen führen. Dem halten die Finanzbehörden entgegen, daß an der Windschutzscheibe des Autos Warnhinweiszettel verklebt würden, man möge mit diesem Auto nicht fahren. (jW)