Gegründet 1947 Sa. / So., 24. / 25. August 2019, Nr. 196
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 23.09.2013, Seite 6 / Ausland

Zusammenführung von Familien abgesagt

Seoul. Nordkorea hat die für kommende Woche geplanten Familienzusammenführungen mit dem Süden abgesagt. Die Treffen der Familien würden auf unbestimmte Zeit verschoben, meldete die staatliche Nachrichtenagentur KCNA am Samstag und zitierte dazu ein für die Beziehungen zu Südkorea zuständiges Regierungsgremium. Grund für die Absage sei die »feindliche« Politik des Südens. Auf die Wiederaufnahme der Begegnungsmöglichkeit hatten sich Nordkorea und Südkorea erst vor wenigen Wochen geeinigt. (AFP/jW)